Spohr Museum

Internationale Louis Spohr Gesellschaft e. V.
Kulturbahnhof Südflügel
Franz-Ulrich-Straße 6
34117 Kassel

Telefon +49.561.7662528

Web: www.spohr-museum.de

Email: louis.spohr@web.de

Öffnungszeiten

Museum:

Samstag bis Montag 10.00–16.00 Uhr

Dienstag bis Freitag nach Vereinbarung

Führungen nach Vereinbarung

Louis Spohr (1784-1859) ist eine der bedeutendsten und einflussreichsten Musikerpersönlichkeiten der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Als Komponist hinterlässt er ein umfangreiches Werk, das von Opern und Symphonien über Violinkonzerte bis zu Kammermusik für nahezu alle Instrumente reicht. Spohr ist zudem einer der führenden Geigenvirtuosen seiner Zeit. Und als Lehrer suchen ihn zahlreiche Schüler aus aller Welt auf. Viele von ihnen sind selbst bedeutende Musiker.

Nach beruflichen Stationen in Braunschweig, Gotha, Wien und Frankfurt a.M. ist Spohr von 1822 bis 1857 Hofkapellmeister in Kassel. Als Dirigent trägt Spohr zur Entwicklung moderner Orchesterkultur bei. Er ist einer der ersten Orchesterleiter, die den Taktstock benutzen. Im Spohr Museum spielt der Taktstock ebenfalls eine entscheidende Rolle. Er ist Hilfsmittel, um Musik zu steuern und er ist Zauberstab, um Multimedia-Stationen zu dirigieren.

Das Spohr Museum zeigt Leben, Werk und Wirkung des berühmten Musikers und Kasseler Ehrenbürgers. Persönliche Ausstattungsstücke und Instrumente verdeutlichen seine Lebens- und Arbeitsbedingungen, stellen zugleich aber auch Bezüge zu seinem musikalischen Schaffen her. Musikeinspielungen lassen aufhorchen und eröffnen weitere Zugänge zum Werk.

Das Museum zeigt nicht allein die Bedeutung Louis Spohrs für seine eigene Zeit, sondern schlägt auch Brücken in die Gegenwart. Vielfältige Mitmach-Angebote regen zur interaktiven Auseinandersetzung mit der Künstlerpersönlichkeit an. Hören, fühlen und sehen Sie die Musik von Louis Spohr.

Deutschland verfügt über musikalische Traditionen und Nachlässe von außerordentlichem Wert: Händel, Schütz und Bach, Beethoven, Mendelssohn, Schumann, Brahms und Wagner sind - um nur einige Namen zu nennen - weltweit bekannte und geschätzte Komponisten. Ihr Wirken hat eine einzigartige Musiklandschaft wesentlich mitgeformt.

Zahlreiche Orchester, Chöre und Ensembles, renommierte Musikfestivals und -reihen, Musikerhäuser mit Museen, öffentliche Archive und Bibliotheken, aber auch private Sammlungen bewahren ihr musikalisches Erbe.

Diesen unschätzbaren Fundus gilt es immer wieder neu zu beleben und für die Gegenwart zu erschließen. Den in der Arbeitsgemeinschaft Musikermuseen Deutschlands zuusammengeschlossenen Häusern kommt dabei eine wichtige Rolle zu. In ihnen begegnen wir dem Werk von Musikern und Komponisten, die die Kulturnation Deutschland außerordentlich bereichert haben. Über das individuelle Portrait, über die Vermittlung des einzelnen Œuvres hinaus tragen die Musikermuseen aber auch zur Pflege musikalischer Tradition insgesamt bei. Die vorliegende Broschüre unterstreicht diesen Aspekt der Zusammenschau, und sie lädt zu einer Reise in die Musikgeschichte Deutschlands ein. Ich wünsche diesem Reiseführer regen Gebrauch und eine große Resonanz.

Bernd Neumann, MdB
Staatsminister bei der Bundeskanzlerin
Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Zitat: Vorwort zur Broschüre der Arbeitsgemeinschaft "Musikermuseen in Deutschland", 2007.