Scharwenka Musikforum Bad Saarow Gemäldeausschnitt IMG_8819 IMG_8822

Scharwenka Kulturforum Bad Saarow

Musikermuseum
Moorstraße 3
D-15526 Bad Saarow

Tel.: +49.33631.599245

Fax: +49.33631.595588

Web: www.scharwenka-stiftung.de
E-Mail: info@scharwenka-stiftung.de

Öffnungszeiten

Dienstag/Mittwoch
nach Vereinbarung

Sommer: 13.00-17.00 Uhr
Winter: 13.00-15.30 Uhr

 

Sonntags
Sommer: 11.00-17.00 Uhr
Winter: 11.00-15.30 Uhr

Führungen nach Vereinbarung

Musikermuseum Gebrüder Scharwenka

Die Brüder Xaver und Philipp Scharwenka entstammen einer preußisch-polnischen Familie und wirkten als Komponisten, Solisten und Musikpädagogen in der Zeit vom 19. zum 20. Jahrhundert. Ihr Œvre wird der Spätromantik zugerechnet. Ihre Konservatorien in Berlin und New York gehörten mit zu den renommiertesten Einrichtungen.

Das im Jahr 2014 eröffnete Museum befindet sich in der „Musenhütte“ von Xaver Scharwenka, welches er 1910/11 in Bad Saarow als Refugium von seiner Wirkungsstätte Berlin, als Villa im Gebirgsstil errichten ließ.

Das Museum gibt Beispiele über das vielfältige Wirken der beiden Brüder, ihre Stellung im gesellschaftlichen Leben, ihre Konzerte, die Verbindung zur Familie, zu anderen Musikern und Komponisten sowie die bewusste Nutzung der sich entwickelnden bürgerlichen Hausmusik und der beginnenden Speicherung und Wiedergabe von Musik. Es beinhaltet auch das Scharwenka Archiv, in dem bereits seit Jahren ein Fundus u.a. an Fotos, Korrespondenzen, Autographen einschließlich Noten, das überwiegend digitalisierte Notenarchiv und Tonträger zusammengetragen wurden und noch werden. Dazu gehören auch die Sammlung diverser Veröffentlichungen über Leben, Werk, Konzerte und die Erbepflege.

Das Scharwenka Kulturforum bietet darüber hinaus für bis zu 70 Gästen ein breites Programm kultureller Veranstaltungen und wechselnde Ausstellungen, in denen die Musik dominiert. Dazu gehören auch Konzerte mit dem Reproduktionsklavier Welte-Mignon. Das Haus hält ein pädagogisches Programm als Erlebnis- und Entdeckungstouren für junge Leute bereit.

Deutschland verfügt über musikalische Traditionen und Nachlässe von außerordentlichem Wert: Händel, Schütz und Bach, Beethoven, Mendelssohn, Schumann, Brahms und Wagner sind - um nur einige Namen zu nennen - weltweit bekannte und geschätzte Komponisten. Ihr Wirken hat eine einzigartige Musiklandschaft wesentlich mitgeformt.

Zahlreiche Orchester, Chöre und Ensembles, renommierte Musikfestivals und -reihen, Musikerhäuser mit Museen, öffentliche Archive und Bibliotheken, aber auch private Sammlungen bewahren ihr musikalisches Erbe.

Diesen unschätzbaren Fundus gilt es immer wieder neu zu beleben und für die Gegenwart zu erschließen. Den in der Arbeitsgemeinschaft Musikermuseen Deutschlands zuusammengeschlossenen Häusern kommt dabei eine wichtige Rolle zu. In ihnen begegnen wir dem Werk von Musikern und Komponisten, die die Kulturnation Deutschland außerordentlich bereichert haben. Über das individuelle Portrait, über die Vermittlung des einzelnen Œuvres hinaus tragen die Musikermuseen aber auch zur Pflege musikalischer Tradition insgesamt bei. Die vorliegende Broschüre unterstreicht diesen Aspekt der Zusammenschau, und sie lädt zu einer Reise in die Musikgeschichte Deutschlands ein. Ich wünsche diesem Reiseführer regen Gebrauch und eine große Resonanz.

Bernd Neumann, MdB
Staatsminister bei der Bundeskanzlerin
Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Zitat: Vorwort zur Broschüre der Arbeitsgemeinschaft "Musikermuseen in Deutschland", 2007.