Museum im Brahmshaus in Baden-Baden-Lichtental

Brahmsgesellschaft Baden-Baden e.V.
Maximilianstr. 85
76534 Baden-Baden

Telefon: +49.7221.99872
Fax: +49.7221.71172

Web: www.brahms-baden-baden.de
E-Mail: info@brahms-baden-baden.de

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Freitag
von 15.00 - 17.00 Uhr

Sonn- und Feiertag
von 10.00 - 13.00 Uhr

Gruppenführungen nach Vereinbarung

Über Weihnachten und Neujahr geschlossen

In den Sommermonaten der Jahre 1865 bis 1874 bewohnte Johannes Brahms die Mansardenzimmer im schindelgedeckten Haus der Witwe Becker. Hier fand er die notwendige Ruhe und Abgeschiedenheit zum Komponieren. Im „hübschen Haus auf dem Hügel“, wie Brahms es nannte, entstanden viele seiner berühmten Werke.
Das Brahmshaus – etwa 1850 gebaut - ist die einzige noch heute unverändert erhaltene Wohnung von Johannes Brahms. Nach Erwerb und Renovierung des alten Hauses durch die Gründungsväter der Brahmsgesellschaft Baden-Baden wurden die von Johannes Brahms bewohnten Räume als Museum eingerichtet mit Möbeln und Gegenständen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. In einem Nebenraum sind u.a. Fotodokumentationen, Faksimiles, Briefe und die Büsten von Brahms und Clara Schumann ausgestellt.

Deutschland verfügt über musikalische Traditionen und Nachlässe von außerordentlichem Wert: Händel, Schütz und Bach, Beethoven, Mendelssohn, Schumann, Brahms und Wagner sind - um nur einige Namen zu nennen - weltweit bekannte und geschätzte Komponisten. Ihr Wirken hat eine einzigartige Musiklandschaft wesentlich mitgeformt.

Zahlreiche Orchester, Chöre und Ensembles, renommierte Musikfestivals und -reihen, Musikerhäuser mit Museen, öffentliche Archive und Bibliotheken, aber auch private Sammlungen bewahren ihr musikalisches Erbe.

Diesen unschätzbaren Fundus gilt es immer wieder neu zu beleben und für die Gegenwart zu erschließen. Den in der Arbeitsgemeinschaft Musikermuseen Deutschlands zuusammengeschlossenen Häusern kommt dabei eine wichtige Rolle zu. In ihnen begegnen wir dem Werk von Musikern und Komponisten, die die Kulturnation Deutschland außerordentlich bereichert haben. Über das individuelle Portrait, über die Vermittlung des einzelnen Œuvres hinaus tragen die Musikermuseen aber auch zur Pflege musikalischer Tradition insgesamt bei. Die vorliegende Broschüre unterstreicht diesen Aspekt der Zusammenschau, und sie lädt zu einer Reise in die Musikgeschichte Deutschlands ein. Ich wünsche diesem Reiseführer regen Gebrauch und eine große Resonanz.

Bernd Neumann, MdB
Staatsminister bei der Bundeskanzlerin
Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Zitat: Vorwort zur Broschüre der Arbeitsgemeinschaft "Musikermuseen in Deutschland", 2007.