Richard-Strauss-Institut Garmisch-Partenkirchen

Schnitzschulstraße 19
82467 Garmisch-Partenkirchen

Telefon +49.8821.910-950
Fax +49.8821.910-960

Web: www.richard-strauss-institut.de
E-Mail: rsi@gapa.de


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 10.00–16.00 Uhr
an Feiertagen geschlossen

Führungen und Sonderprogramme für Schüler auf Anfrage

Das Richard-Strauss-Institut, untergebracht in der 1893 vom Mannheimer Zigarrenfabrikanten Georg Ludwig MayerDoß erbauten Villa, wurde 1999 eröffnet. Träger ist der Markt Garmisch-Partenkirchen, gefördert wird das Institut vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

In unserer Ausstellung gehen Sie auf eine Entdeckungsreise durch Leben und Werk des berühmten Garmisch-Partenkirchners: Sie werfen einen Blick in die Werkstatt des Komponisten oder erleben den Dirigenten Richard Strauss in historischen Filmaufnahmen. Sie lernen sein Privatleben in der Wahlheimat Garmisch kennen, etwa bei einen virtuellen Rundgang durch die Strauss-Villa.

Für Kinder hält das Richard-Strauss-Institut besondere Angebote bereit, mit denen sie den Menschen Richard Strauss und seine Musik auf spielerische Weise entdecken können.

Strauss und was sich in der Musik vor ihm, um ihn und nach ihm tat, ist in unseren Konzerten zu hören – interpretiert von jungen Musikern ebenso wie von international renommierten Künstlern.

Was Strauss geschrieben hat, und was über ihn geschrieben wurde, sammeln wir in Archiv und Bibliothek. Dazu kommt die Kooperation mit der Familie Strauss, die den Nachlass des Komponisten aufbewahrt. Nirgends sonst ist so viel Material über Richard Strauss vereint wie in Garmisch-Partenkirchen.

Deutschland verfügt über musikalische Traditionen und Nachlässe von außerordentlichem Wert: Händel, Schütz und Bach, Beethoven, Mendelssohn, Schumann, Brahms und Wagner sind - um nur einige Namen zu nennen - weltweit bekannte und geschätzte Komponisten. Ihr Wirken hat eine einzigartige Musiklandschaft wesentlich mitgeformt.

Zahlreiche Orchester, Chöre und Ensembles, renommierte Musikfestivals und -reihen, Musikerhäuser mit Museen, öffentliche Archive und Bibliotheken, aber auch private Sammlungen bewahren ihr musikalisches Erbe.

Diesen unschätzbaren Fundus gilt es immer wieder neu zu beleben und für die Gegenwart zu erschließen. Den in der Arbeitsgemeinschaft Musikermuseen Deutschlands zuusammengeschlossenen Häusern kommt dabei eine wichtige Rolle zu. In ihnen begegnen wir dem Werk von Musikern und Komponisten, die die Kulturnation Deutschland außerordentlich bereichert haben. Über das individuelle Portrait, über die Vermittlung des einzelnen Œuvres hinaus tragen die Musikermuseen aber auch zur Pflege musikalischer Tradition insgesamt bei. Die vorliegende Broschüre unterstreicht diesen Aspekt der Zusammenschau, und sie lädt zu einer Reise in die Musikgeschichte Deutschlands ein. Ich wünsche diesem Reiseführer regen Gebrauch und eine große Resonanz.

Bernd Neumann, MdB
Staatsminister bei der Bundeskanzlerin
Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Zitat: Vorwort zur Broschüre der Arbeitsgemeinschaft "Musikermuseen in Deutschland", 2007.